Bei Corona-Vorfällen, etwa bei Erkrankung, angeordneter Quarantäne oder Hallensperre, informiert der betroffene Verein den Spielleiter, die Sportwartin, die Schiedsrichter und den zuständigen Schiedsrichteransetzer sowie den gegnerischen Verein per E-Mail. Eine behördliche Bestätigung der Anordnung ist beizufügen oder nachzureichen.

Sollte eine kurzfristige Spielabsage (weniger als eine Woche) nötig sein, werden zusätzlich Gegner und angesetzte Schiedsrichter unverzüglich telefonisch informiert.

Es wird hier so verfahren wie bei Krankheitsfällen üblich, d.h. der Ausfall lediglich einzelner Spieler führt nicht zur Spielabsage, falls genügend einsatzfähige Spieler zur Verfügung stehen. Grundsätzlich ist eine Spielabsage nur möglich, wenn mehr als drei Stammspieler an COVID-19 erkrankt oder in angeordneter Quarantäne sind.

Den Vereinen wird empfohlen, sich vorsorglich auf einen Ersatztermin zu verständigen.

Die Entscheidung über eine Spielabsage trifft der Spielleiter kurzfristig.

Termine

Statistik

Beitragsaufrufe
1541413